Von Schwarzen Schafen – In eigener Sache!

Unser Beruf gehört – zumindest für uns – zu einem der besten, die es gibt. Warum? Weil wir einen Sinn darin sehen was wir tun. Mit unseren Produkten helfen wir Menschen, egal wo auf der Welt. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass man mit dem Job nicht einfach nur Geld verdient, sondern ein Teil davon ist, dass Menschen gesund bleiben können oder dass ihnen geholfen wird, wenn sie bereits erkrankt sind. Egal ob medizinische Geräte in Lateinamerika oder Afrika oder auch die Pflegeeinrichtungen bei uns im Land – es fühlt sich gut an, ein Teil davon sein zu können. 

 Manchmal allerdings fühlt man sich schlecht. Vor allem, wenn wir Nachrichten lesen müssen, dass wieder einmal ein Händler die Menschen belogen und betrogen hat.  Warum tun Menschen so etwas? 

Menschen, die in unserem Bereich arbeiten, haben in den meisten Fällen ein sehr ethisches Grundverständnis. Ein Teil unserer Zufriedenheit liegt einfach darin helfen zu können. Man kann diesen Job nicht machen ohne Passion, oder besser gesagt man kann ihn machen, aber dann macht man ihn nicht gut. 

Seit Wochen, sogar Monaten beobachten wir als seriöse Händler das Geschehen. Erst die Aussagen, es wäre kein Material verfügbar, später die Lobeshymnen auf lokale Unternehmen, die mal hier und mal dort 1 Mio. Masken „hergezaubert“ haben. Später dann die ganzen neuen selbsternannten Händler, die neben Gummibändern, Autoreinigungsmitteln und sonstigen „Teleshopping Artikeln“ nun auch Masken anbieten, natürlich alle zertifiziert, von OP Masken bis FFP2 ist alles dabei. Der Kleine Bauchladen hat geöffnet, kommen Sie her, Angebot nur heute und nur für Sie! 

Wie oft haben wir versucht mit Regierungen, egal ob regional oder überregional über dieses besorgniserregende Thema zu sprechen. Auch die Presse hat das leider sehr wenig interessiert, oder sagen wir besser – gar nicht. Immer mehr rumorte es bei uns, weil wir wussten, was passieren würde – und heute ist es dann in der Presse. 

So betitelt die Süddeutsche z.b. „11. Mai 2020, 18:21 Uhr

Festnahmen in Rheinland-Pfalz: Betrug mit falschen Anti-Corona-Masken“

Ach was, wirklich? Das hätte man ja gar nicht kommen sehen können. Es schockiert uns zutiefst, da nun wieder die Sippenhaft greift. Seriöse Händler werden hinterfragt, beschimpft und verurteilt, als wären wir genauso. 

Gern schreibt die Presse, man solle sich doch fernhalten von „Vorkasse“ Händlern, daran würde man schon erkennen, wie seriös ein Angebot sei. Spätestens an dieser Stelle hört unser Verständnis auf.

Liebe Journalisten, bitte recherchiert doch auch richtig und im Detail, wenn ihr solche Artikel verfasst. Bisher wurden diese Produkte standardmäßig aus der Türkei oder den osteuropäischen Staaten eingeführt. Hier herrschen komplett andere Absprachen, Vertrags-und Lieferbedingungen als mit asiatischen Handelspartnern. Da diese Zulieferer aber nicht genug (oder teilweise wegen der Krise überhaupt nicht) liefern konnten, wurde auf Asien zurückgegriffen, die langsam aber sicher wieder die Tore geöffnet hatten. 

In Asien ist generell, egal in welcher Branche, Vorkasse das Mittel der Wahl, häufig 50-80% vor Produktion, der Rest bei Übergabe der Ware an den Logistiker im Land. Seriöse Händler sind diesbezüglich absolut transparent - und haben es im Übrigen auch nicht nötig, Dinge in offiziellen Dokumenten der Zertifizierung zu schwärzen. 

In Europa ist es allerdings durchaus üblich, sehr lange Zahlungsziele für Medizinprodukte zu verhandeln. In vielen Ländern zahlen Kliniken erst mach Monaten, in wenigen Ländern kann es sogar auf Jahre gestreckt sein. Diese beiden Welten treffen nun aufeinander. Leider ist in dem Fall nicht der Kunde der, der die Regeln vorgibt, sondern der Hersteller. Was soll nun der Händler tun? Selbst mit Millionen in die Vorkasse gehen und erst Monate, vielleicht sogar Jahre später das Geld bekommen? Vor allem in Zeiten, wo es vielen Unternehmen eher schlecht geht und kein Geld da ist? Wir lassen diese Frage einmal als rhetorische Frage stehen. 

Solche Fragen werden allerdings von der Presse nicht gestellt. Auch nicht, ob die „Helden der Zeit“, die PR wirksam eine Millionen Masken nach Deutschland bringen, überhaupt wissen, was sie da importieren? Sind diese Menschen in der Lage, Zertifikate auf Echtheit zu prüfen? Sind Kontrolleure vor Ort in Asien? Gibt es langjährige Geschäftsbeziehungen? Die Antwort können wir uns nach dem, was alles bereits passiert ist (jede 5. Maske wird zurückgerufen, Masken kommen nicht an, usw.) wohl selbst geben. Die Presse ist voll davon.

Unsere Kontakte in den Landesregierungen sowie der Bundesregierung, der Bundeswehr und anderen Ämtern wissen selbst nicht so genau, wie sie mit der Situation umgehen sollen und schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu. Aber dennoch soll doch bitte trotz Zentraleinkauf jeder weiter für sich selbst sorgen… irgendwie.

FATAL, da wir so genau das begünstigen, was alle verteufeln: Die Geschäftsleute, die am Ende  das schnelle Geld mit der Angst und der Unwissenheit von Menschen machen, und Kunden, die viel Geld für ein Versprechen ausgeben, was nicht gehalten wird. 

Diese Unternehmer sind keine Medizinprodukt-Verkäufer, sie sind auch nicht zertifiziert dazu, eine ISO13485 halten sie wahrscheinlich für eine CE Zulassung und beim deutschen Institut für medizinische  Dokumentation und Information sind sie wahrscheinlich auch nicht bekannt. Stört das irgendjemanden? Scheinbar nicht, sonst würden sie nicht wie Pilze aus dem Boden sprießen und täglich in „nur heute bei uns mit 20%“ Newslettern dafür werben. 

 

Liebe Journalisten, Liebe Politiker und vor allem Liebe Kunden, 

wir bitten euch, schaut genau hin, holt euch Hilfe, wenn ihr unsicher seid. Renommierten und erfahrenen Händlern geht es nicht um das schnelle Geld. Wir kennen und schätzen uns gegenseitig. Wie beraten aber gerne all diejenigen, die sich nicht so gut auskennen, helfen Menschen, die richtige Maske für den richtigen Einsatz zu finden, helfen Unternehmen und Einrichtungen, den richtigen Lieferanten zu finden bzw die bisherigen Lieferanten zu prüfen. Melden Sie sich gern, wir beißen nicht, wir verkaufen keine ungetesteten Produkte und wir möchten nur dabei unterstützen, dass wir alle gesund bleiben. Vielleicht können wir Ihnen sogar bestätigen, dass Ihr bisheriger Lieferant einer der „Guten“ war, wenn wir Ihre Zertifikate begutachten. Auch dafür stehen wir in diesen Zeiten! 

WIR SIND FÜREINANDER DA! Wir wünschen uns nur eins – dass wir alle gesund bleiben. 

Das einmal in eigener Sache

Euer Grinfeld Team! 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zahlungsmethoden

Custom Icon Custom Icon

Versand

DHL Logo UPS Logo Deutsche Post Logo